200 Feuerwehrleute messen sich in Windsbach

Franken-Cup der Feuerleistungsmärsche geht nach Lichtenfels

Windsbach. Am vergangenen Samstag traten knapp 50 Mannschaften der Freiwilligen Feuerwehren aus ganz Ober-, Unter- und Mittelfranken gegeneinander an. Zusammen mit dem 6. Erwachsenenleistungsmarsch in Mittelfranken wurden auch die Gewinner des Franken-Cup 2018 ermittelt.

Eröffnung Franken-Cup 2018. Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler

Bestes sommerliches Wetter erwartete eine große Anzahl von Feuerwehrleuten am 13. Oktober in Windsbach. Organisationsleiter Kreisbrandmeister Mathias Hiltner als Fachbereichsleiter Wettbewerbe in Mittelfranken zeigte sich zufrieden, als er die Teilnehmer, Helfer und Schiedsrichter begrüßen durfte. Ein Jahr Planung und Vorbereitungen lagen nun hinter ihm. Auch die Feuerwehr aus Windsbach unter der Organisationsleitung der Vorsitzenden Monika Steinhöfer hatte bis zu diesem Tag Enormes geleistet, um alle 10 Wettkampfstationen im Stadtgebiet zusammen mit Marschwegen, Versorgung und Begleitprogramm sicherzustellen.

Landrat als Schirmherr

Landrat Dr. Jürgen Ludwig ließ es sich als Schirmherr der Veranstaltung nicht nehmen, den Leistungsmarsch am Morgen selbst zu eröffnen. Hierbei betonte er: „Danke, dass Sie Ihre Freizeit zum Schutz Andere einsetzen!“ Auch Kreisbrandrat Thomas Müller begrüßte die vielen Teilnehmer, bevor Pfarrerin Heimtraud Walz und Pfarrer Hans-Josef Peters den anwesenden Feuerwehrfrauen und –männer göttlichen Segen mit auf den Weg gaben.

Franken, Pfalz und Niedersachsen

Die Knoten. Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler
Die Rettungsknoten. Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler

Neben den Mannschaften aus ganz Franken nahmen auch Gruppen aus der Oberpfalz, sowie eine Gastmannschaft aus Wahrenholz in Niedersachsen teil, welche zugleich Patenwehr der Feuerwehr Windsbach ist. Die beiden Feuerwehren hatten sich beim großen Heidebrand 1975 kennengelernt und besuchen sich seither gegenseitig bei größeren Anlässen. Obwohl die Feuerwehr Windsbach ihr gesamtes Personal aufbringen musste, um den Wettkampf organisatorisch zu bewerkstelligen, stellte sie als Ausrichter natürlich selbst eine Mannschaft. Dennoch kamen aus Windsbach zwei Marschgruppen, weil es sich die örtliche Reservistenkameradschaft nicht nehmen ließ, im Rahmen der Verbundenheit der Windsbacher Vereine einmal selbst zu erleben, welchen Aufgaben sich die Feuerwehren stellen müssen.

Aufziehen von Gerät. Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler

10 Stationen, 6,5 Kilometer Strecke

Die Anforderungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren vielfältig und bezogen sich auf die volle Bandbreite feuerwehrtechnischen Könnens. Von praktischen Aufgaben wie Saugleitung kuppeln, verschiedene Knotenaufgaben und Erster Hilfe bis hin zu theoretischen Prüfungsaufgaben wie ein Test oder das richtige Benennen von Gefahrgutzeichen war einiges geboten. Dabei wurden die Wettkampfgruppen stets mit scharfem und wachem Auge der zahlreichen Führungsdienstgrade überwacht, welche als Schiedsrichter aus dem gesamten Frankenland angereist waren.

Sieger aus dem Landkreis Ansbach, Franken-Cup nach Oberfranken

Zur Siegerehrung kamen der Erste Bürgermeister der Stadt Windsbach, Matthias Seitz, und der 2. Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbands Mittelfranken, Stadtbrandrat Holger Heller. In der Heimwertung des mittelfränkischen Leistungsmarsches überzeugten sowohl die Gastgeber aus Windsbach, welche den ersten Platz belegen konnten, als auch gleich zwei Marschgruppen aus Burgoberbach, die die Plätze 2 und 3 belegten.

Gewinner Franken-Cup: 3. Waigolshausen (rechts), 2. Windsbach (links), 1. Weismain (Mitte). Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler
Gewinner Leistungsmarsch MFR: 3. Burgoberbach 1 (rechts), 2. Burgoberbach 3 (links), 1. Windsbach (Mitte). Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler

Bei der Wertung der Gastmannschaften zeigten sich bereits Vorboten, wer den Franken-Cup gewinnen würde. Den dritten Platz erreichte die Feuerwehr aus Waizendorf Höfen in Oberfranken, den zweiten Platz belegte die Feuerwehr aus Waigolshausen in Unterfranken und über den ersten Platz freute sich die Feuerwehr aus Weismain in Oberfranken. Insgesamt acht Mannschaften absolvierten in diesem Jahr alle Leistungsmärsche in Ober-, Unter- und Mittelfranken und kämpften somit um den Franken-Cup.

Gewinner in der Gastwertung: 3. Waizendorf Höfen (rechts), 2. Waigolshausen (links), 1. Weismain (Mitte). Foto: Kreisfeuerwehrverband Ansbach, Marc Stümmler

Die Fehlerpunkte aus allen Wettkämpfen wurden zusammen gewertet. Der dritte Platz ging nach Waigolshausen in Unterfranken, den zweiten Platz belegt die Mannschaft aus Windsbach in Mittelfranken und Sieger des Franken-Cup 2018 wurde die Feuerwehr Weismain aus Oberfranken.

Gruppenführer Roland Dauer zeigte sich überglücklich: „Den Franken-Cup gibt es heuer seit 5 Jahren und wir waren immer vorne mit dabei, konnten den Cup aber nie nach Hause holen. Wir haben jahrelang darauf hingearbeitet. Heute sind wir richtig glücklich und richtig stolz!

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Ansbach

X