24. September 2018: Einweihung eines Baumpfads in Triesdorf

Rundweg in Triesdorf orientiert sich am Keltischen Baumkreis

Triesdorf – Die Birke symbolisiert die Sonnenwende, die Buche die Winterwende, hinzukommen 18 Baumarten, die im Jahreslauf verschiedenen Zeitfenstern zugeordnet sind. Auf der Basis des keltischen Baumkreises haben Mitarbeitende der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirks Mittelfranken in Triesdorf einen Baumpfad entwickelt, der am Montag, 24. September, eingeweiht wird. Entlang des drei Kilometer langen Rundwegs lernen Spaziergänger 21 heimische und südländische Baumarten näher kennen und erfahren Wissenswertes über deren Bedeutung innerhalb des keltischen Baumkreises. Dieser diente einst zur Einteilung von Saat- und Erntezeiten, ein Wissen, das mit der Zeit verloren ging und erst im 20. Jahrhundert wieder neu entdeckt wurde. Start und Ziel des Rundweges, der behindertengerecht eingerichtet wurde und mit Kinderwagen leicht zu befahren ist, ist die Reithalle der Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf. Mit der Ausweisung des Baumpfades wurde ein Gewinnspiel entwickelt, das den Spaziergang nicht nur für Kinder abwechslungsreich gestaltet. Steht doch jeder Baum für eine bestimmte Charaktereigenschaft. Die offizielle Einweihung des Projekts mit Bezirkstagspräsident Richard Bartsch beginnt um 14 Uhr. Treffpunkt ist am Infozentrum an der Markgrafenstraße 12 in Weidenbach. Nach der Vorstellung des Konzepts folgt ein gemeinsamer Rundgang über den „Baumpfad Triesdorf“, Ende der Veranstaltung ist gegen 16 Uhr.

X