Ansbach: +++ Chemieunfall in Ansbacher Firma +++

Am Mittwoch, den 09.05.2018, kam es um 07.20 Uhr zu einem Chemieunfall in einer Ansbacher Firma in der Matthias-Oechsler-Straße. Eine 43-jährige Labormitarbeiterin verwechselte bei dem Versuch, eine 3-Liter-Flasche mit Essigsäure aufzufüllen, die Behälter und griff stattdessen zu einer Flasche mit Salpeter. Hiervon füllte sie eine geringe Menge um und die beiden Substanzen reagierten augenblicklich. Das Gemisch quoll aus dem 3-Liter-Behälter und vernebelte einen Teil des Labors.

Die Laborantin und eine weitere Kollegin konnten den Bereich verschließen und das Labor verlassen. Zu dieser Zeit waren etwa 600 Mitarbeiter in der Firma, die evakuiert wurde. Die Feuerwehr war mit über 60 Mann vor Ort, ein ABC-Trupp konnte schließlich mit entsprechender Schutzausrüstung das Labor betreten und die Lache binden. Nach einschlägigen Messungen im Gefahrenbereich gaben die Spezialisten Entwarnung, die Beschäftigten konnten um 10.15 Uhr wieder an ihre Arbeitsplätze zurück. Lediglich die Arbeiten im Labor konnten nicht wieder aufgenommen werden, da hier eine gesonderte Reinigung durchgeführt werden muss. Abgesehen von der Verursacherin, die einen Schock erlitt, wurden keine weiteren Personen verletzt. Während des Einsatzes wurden die Matthias-Oechsler-Straße sowie die Adalbert-Pilipp-Straße im Nahbereich der Firma für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr komplett gesperrt.

Quelle: Polizeiinspektion Ansbach

X