Das Media Lab Ansbach und der Pixel Campus der Hochschule Ansbach starten diese Woche

Medieninnovation und Medienkompetenz in der Region

Medienminister Dr. Florian Herrmann hat heute in Ansbach gemeinsam mit dem Präsidenten der Bayrischen Landeszentrale für neue Medien Siegfrid Schneider und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft der Region das Media Lab für Franken und den nordbayrischen Raum eröffnet.

Dr. Florian Herrmann: „Mit dem Media Lab hat Ansbach seit heute eine digitale Ideenschmiede. Medien-Start-ups und junge Gründer können hier neue Konzepte, Produkte und Geschäftsideen entwickeln. Statt irgendwohin abzuwandern bekommen sie hier vor Ort die Chance, ihre Ideen auszuprobieren und mit starken Partnern wie der Bayrischen Landeszentrale für neue Medien und der Hochschule Ansbach zu perfektionieren. Ich drücke allen die Daumen und freue mich schon jetzt auf die Medieninnovationen made in Mittelfranken. Das Media Lab Ansbach ist ein Riesen-Gewinn – für den Medienstandort und für ganz Nordbayern.“

BLM-Präsident Sigfried Schneider hob hervor: „Medieninnovation in Nordbayern – unter diesem Motto schreiben wir jetzt die Erfolgsgeschichte des Media Lab Bayern am zweiten Standort Ansbach fort. Wir werden hier ab sofort in Kooperation mit der Hochschule Studierende und Medien-Start-ups dabei unterstützen, Geschäftsmodelle für die digitale Medienwelt zu entwickeln und neue Distributionsplattformen zu erschließen. Themen wie mobiler Medienkonsum und crossmediales Marketing, Datenjounalismus, Sprachsteuerung und Künstliche Intelligenz stehen hier ganz oben auf der Agenda.“

Das Media Lab in Ansbach wird im gleichen Gebäude eröffnet wie der „Pixel Campus“- der digitale Showroom der Hochschule Ansbach. Das Media Lab Ansbach ergänzt als Zweigstelle das 2015 in München gegründete Media Lab Bayern, das in wenigen Jahren bereits zahlreiche Gründer und Start-ups im Medienbereich auf dem Weg zum Markterfolg unterstützt hat. Die Eröffnung in Ansbach ist ein weiterer Meilenstein für die Initiative der Staatsregierung und Stärkung des Medienstandorts Bayern. Der Freistaat stellt 2019 für die beiden Media Labs zwei Millionen Euro bereit. Für sämtliche Maßnahmen der Medienstandortinitiative sind im Doppelhaushalt 2019/20 insgesamt rund 14 Millionen Euro eingeplant.

Text: Bayerische Staatskanzlei


Was ist das genau?

Pixel Campus der Hochschule Ansbach

Der Pixel Campus der Hochschule Ansbach gibt Interessierten die Chance, die mediale Expertise der Hochschule unter die Lupe zu nehmen und sich aktuelle Projekte der Studierenden anzuschauen. Seit mehreren Jahren sind die hochschulischen Aktivitäten im Bereich Medien immer weiter ausgebaut worden und viele Firmen aus der Region profitieren vom Know-How der jungen Medienprofis. Die Präsidentin der Hochschule Ansbach, Prof. Dr. Ute Ambrosius, sieht den Pixel Campus im Herzen der Stadt als einmalige Gelegenheit: „Der Pixel Campus in der Ansbacher Innenstadt ist ein Schaufenster, um die vielfältigen multimedialen Fertigkeiten und Projekte der Hochschule Ansbach sichtbar zu machen. Das Team unter Leitung von Prof. Renate Hermann ist eine kompetente Anlaufstelle für Unternehmen, die mit der Hochschule im Medienbereich kooperieren wollen. Vom Imagefilm bis hin zur crossmedialen MarketingKampagne kann der Pixel Campus das an der Hochschule erworbene Wissen in der Praxis einsetzen.“

Das Media Lab Bayern

Das Media Lab in Ansbach ist als zweiter Standort Zweigstelle des Media Lab Bayern in München. Bereits seit vier Jahren ist das Media Lab Bayern Anlaufstelle für alle, die neue Ideen für digitale Medien entwickeln und im Medienhaus oder als Start-up umsetzen wollen. Mit seinen Standorten in München und Ansbach ist das Media Lab Bayern Teil der Medientage München GmbH und wird gefördert von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und dem Freistaat Bayern.

Text: Hoschule Ansbach

X