Das Zukunftskonzept von Real im Brücken-Center verspricht noch mehr Auswahl und Qualität

Das Unternehmen schreibt seinen Mietvertrag langfristig fort und wertet das bisherige SB-Warenhaus in zentraler Lage mit Millioneninvestitionen auf

Die Versorgung mit Lebensmitteln in Ansbachs Innenstadt gewinnt an Vielfalt: Pünktlich zum Start in das Weihnachtsgeschäft hat das Brücken-Center bestätigt, dass das seit 1997 bestehende SBWarenhaus von Real umfassend aufgewertet wird. Das Zukunftskonzept, das auf Elementen des aktuellen Markthalle-Modells basiert, soll mit bis zu 40 000 Produkten das breiteste Sortiment am Markt bieten und Konsumenten mit noch mehr Frischware und Feinkost bis hin zur Gourmetküche ansprechen. Ansbach zählt neben einigen Großstädten wie zum Beispiel Nürnberg zu den ersten ausgewählten Standorten im Rahmen dieser Offensive.

„Unser langjähriger Partner investiert nach intensiven Markt- und Standortanalysen viel in das aufwändige Konzept. Hierfür wird der Mietvertrag langfristig fortgeschrieben“, bestätigte der Geschäftsführer des Brücken-Centers, Andreas Schmid. Nachdem angesichts der bundesweiten Neupositionierung von Real lange über den Fortbestand der einzelnen Häuser diskutiert worden sei, „sind jetzt alle Spekulationen vom Tisch.“

Der zweigeschossige Betrieb (rund 130 Arbeitsplätze auf 4000 qm) zähle seit der Eröffnung des Einkaufszentrums zu den Magneten und bereichere das Gesamtangebot optimal. „Der typische Einkaufswagen ist von unseren Ladenstraßen kaum wegzudenken.“ Zur Akzeptanz trage auch die günstige Lage an der Süd-West-Seite des Centers bei. Damit sei der Real-Markt an die Parkflächen ebenso gut angebunden wie an die inneren und äußeren Passagen.

Wie Schmid bewertet auch Christian Bretthauer die Entscheidung „als Beleg der Attraktivität und Zeichen des Vertrauens“. Der Spezialist für Immobilien- und Stadtentwicklung hat bekanntlich das Brücken-Center in Ansbach (www.bc-ansbach.de) mit konzipiert und steuert heute als Zentralmanager die DV Immobilien Gruppe (Regensburg), die hinter dem Erfolgsprojekt steht.

Die Geschäftsführung treibt die strategische Entwicklung des Centers (rund 90 Anbieter) aktiv voran. Nachdem bereits ein Modehaus („Frauenreich“) des regionalen Bekleidungsspezialisten TC Buckenmaier mit bekannten Marken die Anziehungskraft im weiteren Einzugsgebiet erhöhe, stärke künftig „das neueste Lebensmittel-Konzept“ die Position der Handelsstadt Ansbach im Wettbewerb mit Ballungsräumen und dem E-Commerce. Nicht zuletzt der deutschlandweite „Shopping Center Performance Report“ 2016/17 mit Spitzenwerten für das Brücken-Center habe gezeigt, „dass immer mehr Verbraucher beim Bummeln eine attraktive Auswahl an Lebensmitteln erwarten“.

Quelle: Brücken-Center Ansbach GmbH

X