Dinkelsbühl: +++ Vier Unfallfluchten +++

Insgesamt vier Unfallfluchten nahmen Beamte der Dinkelsbühler Inspektion zu Protokoll. Alle Taten wurden in Dinkelsbühl begangen.

Bereits am Dienstag (31.07.2018) hatte eine 30-jährige Frau ihren Kleinwagen tagsüber in der Zeit von 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr am Parkplatz der Schwedenwiese abgestellt gehabt. In diesem Zeitraum verursachte vermutlich ein daneben geparkter Wagen einen Schaden beim Ausparken an ihrem Fahrzeug.Am eingedellten Radlauf konnten Lackspuren des Verursacherfahrzeugs sichergestellt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 400 Euro.

Eine weitere Tat geschah in der Elsassergasse. Ein 56-jähriger Tourist parkte seine Limousine von Dienstag (31.07.18, 16:15 Uhr) bis zum Morgen des Mittwoch (01.08.2018, 07:45 Uhr) ordnungemäß am Fahrbahnrand. Hierbei streifte ein unbekannter Täter mit seinem Fahrzeug den Wagen des Geschädigten und versursachte einen Sachschaden in Höhe von knapp 4.000 Euro.

Die dritte ungeklärte Tat ereignete sich an einem Parkplatz eines Supermarkts und Getränkemarktes in der Von-Raumer-Straße. Ein 58-jähriger Beschäftigter stellte seinen Pkw am gestrigen Mittwoch in der Zeit von 09:00 Uhr bis kurz nach 18:00 Uhr dort ab.Als er Feierabend bemerkte er einen ca. 1,5 Meter langen Kratzer an der linken Fahrzeugseite. Auch hierbei muss dieser Schaden (Höhe ca. 1.000 Euro) durch ein bislang unbekanntes ausparkendes Fahrzeug geschehen sein.

Die Polizei Dinkelsbühl bitte um Zeugenhinweise zu diesen drei Taten unter der Telefonnummer 09851 5719-0.

 

Die vierte Unfallflucht geschah schließlich gestern Abend gegen 19:20 Uhr. Ein zunächst unbekannter Fahrer eines Lastkraftwagens hatte den Südring in westliche Richtung befahren. Auf Höhe des Hallenbads streifte das Fahrzeug die dort angebrachte Höhenbegrenzung des Fußgängerüberwegs und verursachte einen Sachschaden in Höhe von gut 200 Euro. Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und die Polizei verständigen. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung konnte schließlich der Fahrer, ein 45-jähriger Ukrainer, dingfest gemacht werden, als dieser gerade auf dem Weg zur nahegelegenen Autobahn war. Der Verdächtigte musste für die zu erwartende Strafe einen mittleren dreistelligen Geldbetrag hinterlegen, um seine Fahrt fortsetzen zu können.

Quelle: Polizeiinspektion Dinkelsbühl

X