Ehingen: +++ Umweltstraftaten +++

Einer Streife der Dinkelsbühler Inspektion fiel am Donnerstag, 08.11.2018 bereits aus der Ferne dunkler Rauch in einem Ehinger Ortsteil auf. Die Beamten wurden schließlich nach kurzer Suche an einem landwirtschaftlichen Anwesen fündig.
Kurz nach 15:00 Uhr trafen die Polizisten an der Feuerstelle ein und erkannten, dass dort Plastikabfälle und Reifen verbrannt wurden. Der 33-jährige Verursacher und Hofbetreiber konnte schnell ausfindig gemacht werden. Er musste das Feuer sofort löschen und wird mit einem Verfahren nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz belegt.
Im Zuge dieser Sachbearbeitung wurde schließlich das Gehöft weiter in Augenschein genommen. Hierbei wurde dann noch festgestellt, dass aus einem Fahrsilo größere Mengen Sickersäfte auf eine angrenzende Wiese ausgelaufen waren. Die Sickergrube der Siloanlage war randvoll, weshalb diese keine weiteren austretenden Gärsäfte mehr aufnehmen konnte. Da diese hochkonzentrierten Flüssigkeiten die Bodenflora und sogar das Grundwasser schädigen können, leiteten die Beamten wegen dieses Umstands ein Strafverfahren wegen Bodenverunreinigung ein und verständigten sofort die Kreisverwaltungsbehörde über den Zustand.

Quelle: Polizeiinspektion Dinkelsbühl

X