Online Nachrichten-Magazin für Ansbach und Landkreis

Freilandmuseum: Advent in fränkischen Bauernstuben

Freilandmuseum feiert die Vorweihnachtszeit wie früher

Am 1., 2. und 3. Adventssonntag am 3., 10. und 17. Dezember 2017 sind die Öfen in den Stuben im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim angeschürt und es duftet nach Bratäpfeln, Glühwein und Kartoffellebkuchen. Weihnachtliche Lieder, begleitet von Zither, Hackbrett oder Gitarre und Geschichten zur Adventszeit sind von 12.00 – 16.00 zu hören. Und an den Samstagen am 2., 12. und 16. Dezember können Museumsbesucher den fleißigen Helfern bei der Adventsbäckerei, ebenfalls von 12.00 – 16.00 Uhr, zusehen und auch probieren.

In den Höfen, Scheunen und Stuben gibt es an den ersten drei Adventssonntagen Weihnachtsbaumschmuck, handgeschnitzte Backmodeln, bemalte Springerle, Rauschgoldengel, Tonfiguren, Krippen, Kränze, Keramik, handgewebte Teppiche, Filzfiguren und Gestricktes aus Schafwolle zu sehen und auch zu kaufen.

Bemalte Springerle mit weihnachtlichen Motiven. Foto: Fränkisches Freilandmuseum / Ute Rauschenbach

Doch was wäre die Adventszeit ohne Musik? Diese ist an allen drei Adventssonntagen das Herz der Veranstaltungen. Am ersten Advent geben sich die Weinfränkische Stubenmusik, das Ensemble Saitwärts, das Nürnberger Sing- und Saitenspiel St. Stefan, das Ensemble Stubenrein, die Burgfarrnbacher Sängerinnen und Musikanten, die Volksmusikgruppe Obernzenn die Ehre, am zweiten Advent das Collegio Alsaci, der Winzersingkreis Iphofen, die Vacher Stubenmusik, vocalis ipsheim und die Dürrwanger Harlessänger und am dritten Adventssonntag der Kirchfarrnbacher Dreigesang, Die Hupferdn, die Reichersdörfer Stubenmusik und die Walder Gmabüschsänger. An allen drei Adventssonntagen trägt Gunda Rechter nachdenkliche, pointiert geschliffene Texte aus ihren Büchern in fränkischer Mundart vor und Posaunenchöre der Region musizieren jeweils ab 15 Uhr im Biergarten am Museumseingang.

Auch die Fördervereine des Fränkischen Freilandmuseums bringen sich mit ihren Mitgliedern bei der Gestaltung der Weihnachtssonntage ein. Am ersten Advent feiert der Förderkreis Jagdschlösschen e. V. dort den Jägeradvent und am zweiten Advent der Förderverein Fränkisches Freilandmuseum e.V. rund um die Mühle Unterschlauersbach.

Am Sonntag, 10. Dezember wird die Weihnachtsgeschichtenach Lukas in fränkischer Mundart vorgetragen, begleitet von den Bad Windsheimer Sängern und Spielleut`. Beginn ist um 17.30 Uhr in der Seekapelle in Bad Windsheim. Die Wege im Museumgelände sind ab Einbruch der Dunkelheit mit Fackeln ausgesteckt.

Mit dem traditionellen Weihnachtsspiel „Empfängnis und Geburt Christi“ des Nürnberger Schuhmacher-Poeten Hans Sachs am Sonntag, 17. Dezember um 16 Uhr endet das Museumsjahr. Die Theatergruppe der Volkstanzgruppe Eschenbach gestaltet das Weihnachtsspiel zusammen mit den Aurataler Sängern und der Eschenbacher Hausmusik. Für viele Museumsfreunde, Familien und Museumsmitarbeiter ist diese Aufführung ein lieb gewordener, traditioneller Abschluss der Museumsaison. Ochs und Esel begleiten die Szenerie und auch die Museumsschafe sind zur Theateraufführung im Einsatz.

Eintritt 7 €, ermäßigt 6 €, Familien 17 €, Teilfamilien 10 €.

Quelle: Fränkisches Freilandmuseum

X