Freistaat fördert Amtshaus in Ornbau

Die Stadt Ornbau wird bei der Instandsetzung des Amtshauses mit 900.000 Euro aus dem Entschädigungsfonds unterstützt. Dies teilte Staatsministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle dem Landtagsabgeordneten Manuel Westphal mit.

Das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ist dringend sanierungsbedürftig. Aufgrund seiner denkmalfachlichen Bedeutung und der eindrucksvollen Architektur ist das Amtshaus förderwürdig und die Stadt wird bei der Instandsetzung mit 900.000 Euro vom Freistaat Bayern unterstützt. „Damit übernimmt der Freistaat fast die Hälfte der geplanten Instandsetzungskosten in Höhe von knapp über zwei Millionen Euro!“, freut sich der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal.

Besonders das Dachwerk muss aufgrund bauzeitlicher Konstruktionsfehler und weiterer feuchtebedingte Schäden saniert werden. Ursprünglich gehörte das Gebäude dem Würzburger fürstbischöflichen Hofkammerrat und Zahlmeister Johann Philipp Riedl. Heute ist die Stadt Eigentümerin des Baudenkmals.

„Mit dem Entschädigungsfonds unterstützt der Freistaat Denkmaleigentümer beim Erhalt wertvoller Denkmäler. Verwaltet wird dieser vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Der Freistaat Bayern und die Gemeinden tragen den Fonds“, erklärt Westphal.

Quelle: Manuel Westphal, MdL

X