Gemeindebesuch in Wilburgstetten

Ein umfangreiches Programm hatte der Bürgermeister von Wilburgstetten Michael Sommer für den Besuch des Landtagsabgeordneten Manuel Westphal vorbereitet, dem sich auch einige Mitglieder des Gemeinderates und der Merkendorfer Bürgermeister Hans Popp anschlossen.

Neben einigen kommunalen Projekten war es Bürgermeister Michael Sommer auch ein wichtiges Anliegen ein regionales Unternehmen zu besichtigen. Er hatte sich dabei für die Firma Walter Bosch GmbH im Ortsteil Rühlingstetten entschieden. Geschäftsführer Norbert Bosch stellte das Unternehmen beim Rundgang durch die 6.000 Quadratmeter große Produktionsfläche vor. In Rühlingstetten werden Büromöbel für Unternehmen, Banken, Laden und Hotels gefertigt, aber auch hochwertige Einrichtungsgegenstände im Privatbereich. Dabei beliefert Bosch Kunden in der ganzen Welt. 1954 gründete der Seniorchef Walter Bosch das Unternehmen als klassische Möbelschreinerei. Im Laufe der Zeit wuchs das Unternehmen zu seiner heutigen Größe. Bei der aktuellen Produktionserweiterung profitiert das Unternehmen von einer Förderung des Freistaats. Mit über 300.000 Euro unterstützt der Freistaat das Unternehmen in Rühlingstetten.

„Die Begeisterung des Geschäftsführers Norbert Bosch für sein Handwerk und sein Unternehmen ist regelrecht ansteckend. Ich freue mich, dass ihn Mittel des Freistaats bei seinen Investitionen unterstützten konnten. In Zukunft wird der Freistaat die Förderung vor allem kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie für das Handwerk noch erweitern“, erklärte Westphal während des Firmenrundgangs.

Doch auch aktuelle Projekte der Gemeinde standen auf dem Programm. „Ein wichtiges Anliegen ist für uns eine Lösung für die gefährliche Verkehrssituation in Knittelsbach. Aufgrund der geraden Durchfahrt der Bundesstraße B25 kommt es hier zu starken Geschwindigkeitsüberschreitungen. Um sowohl die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten als auch die Lärmbelastung der Anwohner zu reduzieren, fordern wir hier einen stationären Blitzer. Gerade die LKW-Fahrer fallen durch hohe Geschwindigkeiten auf. Wir bitten dabei um die Unterstützung unseres Abgeordneten“, erläuterte Bürgermeister Sommer während der Ortsbegehung. Westphal versicherte dem Bürgermeister: „Die Überschreitung der Geschwindigkeit ist hier wirklich auffällig. Ich werde mich an Staatsminister Joachim Herrmann wenden und ihn um schnelle Unterstützung bitten!“

Bürgermeister Michael Sommer stellte dem Abgeordneten während des Gemeindebesuchs noch weitere Projekte der Gemeinde vor wie das abgeschlossene Dorferneuerungsverfahren in Wolfsbühl sowie weitere Maßnahmen der Gemeinde, zum Beispiel im Bereich der Kläranlagen oder auch die Sanierung der Turnhalle. „Ein wichtiges Thema für Wilburgstetten ist natürlich die Bahnreaktivierung.

Der Freistaat Bayern hat bereits die Zusage gegeben, die Strecke Dombühl-Wilburgstetten auf fünfzehn Jahre zu bestellen. Nun muss noch die Frage der Infrastruktur mit einem möglichen Betreiber der Strecke geklärt werden. Doch auch hier hat die zuständige Staatsministerin Ilse Aigner versprochen, sich in den nächsten Wochen verstärkt einzusetzen, so dass hoffentlich bald eine positive Nachricht des Streckenbetreibers folgen könnte“, erklärte Westphal während des Vor-Ort-Termins am Bahnhof.

Quelle: Manuel Westphal, MdL

X