Integreat-App liefert Orientierung für Neu-Ansbacher

Die neue App „Integreat“ ist in Ansbach ein weiterer Schritt für eine gute Integration von Neuzugewanderten. Aus dem Projekt „ANkommen in Ansbach“, bei dem alle Flüchtlinge in einer Vortragsreihe über Deutschland, Ansbach, Recht und Gesetz, Gesellschaft, friedliche Koexistenz der Religionen, Sicherheit im Straßenverkehr sowie Schule, Arbeit und Ausbildung informiert wurden, hat sich die Idee für eine App für Ansbach entwickelt. Mit dem Angebot „Integreat“ von „Tür an Tür – Digital Factory gGmbH“ wurde eine kostenlose Möglichkeit gefunden, zahlreiche Informationen für Neuzugewanderte übersichtlich und leichtzugänglich in mehreren Sprachen zur Verfügung zu stellen, freut sich Oberbürgermeisterin Carda Seidel.

Der mobile und mehrsprachige Wegweiser wurde von der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte der Stadt Ansbach, Cornelia Stenzel, mit vielen Netzwerkpartnern ergänzt. Unter anderem finden sich in der App rund um verschiedene Themenbereiche, wie (Sprach-)Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnen und gesellschaftliche Teilhabe. Es finden sich beispielsweise über 60 Beratungsstellen in Ansbach und eine Schnittstelle zu Praktika- und Lehrstellenbörsen in der App. Damit ergänzt sie die bisherigen vielfältigen Bemühungen der Stadt Ansbach zu einer erfolgreichen Integration. Parallel zu „ANkommen in Ansbach“ wurde in Ansbach der „Ansbach-Pakt“ sowie als Ergänzung zu den bundesweiten Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen das „Ansbacher Aktivitätsprogramm“ ins Leben gerufen. Die App ist allerdings nicht nur für Flüchtlinge gedacht, sondern spricht alle Neuzugewanderten an, betont OB Seidel.

Die neue App ist derzeit auf Deutsch, Englisch und Arabisch verfügbar, soll aber in Zukunft auch auf Russisch und Persisch verfügbar sein. Die Basis für die App bietet „Tür an Tür – Digital Factory gGmbH“.

X