Junge „Sanitäter“ lernen von den Profis

Schulsanitäter der Herrieder Mittelschule besuchten Klinikum Ansbach

Rund 25 Schulsanitäter aller Jahrgangsstufen der Mittelschule Herrieden besuchten kürzlich das Klinikum Ansbach. Die Schüler besichtigten die Notaufnahme und haben sich im Schulzentrum für Pflegeberufe über Ausbildungsmöglichkeiten informiert.

„Ihr informiert euch gerade über den besten Beruf, den es gibt“, betonte der Pflegerische Leiter der Interdisziplinären Notaufnahme, Paul Sichermann. Während er im Schockraum anhand einer freiwilligen Schülerin die Notfallversorgung eines Unfallopfers erklärte, schauten die Schulsanitäter aufmerksam zu.

Weiter ging es dann im Schulzentrum für Pflegeberufe. Dort erklärten Krankenpflege- und Hebammenschüler beispielsweise wie man verschiedene Messungen durchführt, Spritzen injiziert oder Geburtshilfe leistet.

„Der Ausflug ans Klinikum Ansbach war eine Belohnung für die viele Arbeit, die unsere Schüler in ihren Dienst stecken“, sagte der verantwortliche Lehrer Thomas Arold. „Wir waren alle begeistert von der tollen Organisation und der vielen Zeit, die sich die Teams der Notaufnahme und der Pflegeschule für uns genommen haben.“ Seit dem Schuljahr 2011/2012 gibt es den Schulsanitätsdienst in Kooperation mit dem BRK Herrieden. Die Schüler kümmern sich im Bedarfsfalle um Verletzte bei Schulunfällen und akuten Erkrankungen und bei Bedarf bis zum Eintreffen des Arztes. Neben Erster-Hilfe-Leistungen während der regulären Unterrichtszeiten wirken sie auch bei anderen schulischen Veranstaltungen bei der Unfallverhütung mit.

Quelle: ANregiomed

X