Konzert der Stuttgarter Philharmoniker am 24. Mai 2019

Maximilian Schairer (Klavier) Jan Willem de Vriend (Leitung)

Maximilian Schairer (Klavier). Foto: Theater Ansbach

Unter der Leitung von Jan Willem de Vriend eröffnen die Stuttgarter Philharmoniker den Abend mit Franz Schuberts Ouvertüre im Italienischen Stil CDur D. 591. Mit diesem im November 1817 komponierten Werk erwies der Musiker seine Reverenz an Gioacchino Rossini.

Der junge deutsche Pianist Maximilian Schairer stellt uns das 3. Klavierkonzert in h-Moll des Mozart-Schülers Johann Nepomuk Hummel vor. Dieses Konzert entstand während des Aufenthalts des Komponisten in Wien im Jahr 1819. Das virtuose Werk ist bei Schairer in den besten Händen. Er zählt zu den interessantesten Musikern seiner Generation und begeistert neben seiner außergewöhnlichen künstlerischen Reife mit magischspannenden, bis in feinste Nuancen ausgearbeiteten, farbenreich gestalteten Interpretationen.

Jan Willem de Vriend (Leitung). Foto: Theater Ansbach

Der niederländische Dirigent Jan Willem de Vriend spielt mit den Philharmonikern abschließend die im Herbst 1806 vollendete 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Dieses Werk erfreute sich zu Lebzeiten des Komponisten großer Beliebtheit, wohingegen sie heute zu seinen vergleichsweise seltener gespielten Sinfonien gehört.

PROGRAMM

Franz Schubert
Italienische Ouvertüre C-Dur D 591

Johann Nepomuk Hummel
Klavierkonzert Nr. 3 h-Moll

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Quelle: Theater Ansbach 

X