Westmittelfranken: +++ „Kriminalprävention unterwegs“ zum Thema Einbruchschutz – Die Kripo Ansbach berät wieder mit Informationstruck +++

Die Kripo Ansbach setzt die Informationstour im Rahmen des grenzüberschreitenden Präventionskonzeptes zusammen mit der Beratungsstelle Schwäbisch Hall fort.

Auch wenn die Zahlen der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr rückläufig waren, befinden sich diese nach wie vor auf hohem Niveau. Viele Taten hätten durch Sicherungsmaßnahmen verhindert oder zumindest erschwert werden können. Alleine in Bayern wurden im Jahr 2016 insgesamt 1964 Einbrüche durch Sicherungstechnik verhindert, davon 1796 durch mechanische Sicherungen und 168 durch Einbruchmeldeanlagen. Nutzen Sie jetzt die „ruhigere“ Zeit, um sich in aller Ruhe über Einbruchschutz zu informieren.

In der grenzüberschreitenden Aktion zeigen Ihnen die Fachberater der Kripo Armin Knorr (AN) und Rainer Groß (SHA) zusammen mit Thomas Wurster (LKA Baden-Württemberg) wieder vor Ort in verschiedenen Gemeinden entlang der Landesgrenze Lösungen auf, „ungebetene Gäste“ draußen zu halten. Es werden Ihnen nicht nur technische Lösungen erklärt, sondern auch Tipps zur Vermeidung von Einbrüchen durch sicheres Verhalten an die Hand gegeben. Sie erhalten Rat zur richtigen Auswahl des technischen Einbruchschutzes, damit dieser auch wirkt. Außerdem können Sie Hersteller und Fachfirmen erfragen, sowie sich über die staatliche Förderung zum Einbruchschutz informieren.

Die Standorte des Informationsfahrzeuges des Landeskriminalamtes in Stuttgart, einen speziell zur Ausstellung zum Thema Einbruchschutz ausgebauten Sattelzug, sind

  • Mi 06.06.2018, 10.00-17.00 Uhr, Dinkelsbühl, Luitpoldstraße 19, Parkplatz E-Center Ammon
  • Do 07.06.2018, 10.00-17.00 Uhr, Schillingsfürst, Festplatz am Fischhausweg
  • Mi 13.06.2018, 10.00-17.00 Uhr, Satteldorf, Barenhalder Straße 5, vor der Sporthalle
  • Do 14.06.2018, 10.00-17.00 Uhr, Crailsheim, Volksfestplatz, vor der Hakro-Arena (Im Wasserstall 4)

Nutzen Sie die Gelegenheit vor Ort, und lassen Sie sich produktneutral, kompetent und kostenlos beraten.

Alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, von diesem Angebot Gebrauch zu machen und so wertvolle Tipps für ein sicheres Zuhause zu erhalten.

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Gerne können Sie auch Bilder Ihres Hauses oder Wohnung mitbringen. Es sollte die Lage des Gebäudes (Außenansichten) und die Art der verbauten Bauteile (Fenster- u. Türen mit dazugehörigen Beschlägen) darauf ersichtlich sein. So kann auch auf Ihr Objekt im Speziellen eingegangen werden.

Quelle: KPI Ansbach

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

Anzeige

X