Förderverein Mediroth spendete zwei Sensormatten

Noch mehr Sicherheit für sturzgefährdete Patienten

Der Krankenhaus-Förderverein Mediroth hat der ANregiomed-Klinik Rothenburg zwei kabellose Sensormatten für insgesamt 1.400 Euro gespendet.

„Die Matten ergänzen die vorhandenen Hilfsmittel zur Sturzprävention. Sie bieten dementen und sturzgefährdeten Menschen mehr Sicherheit und unterstützen unsere Pflegekräfte bei der Beaufsichtigung“, erläutert Pflegedienstleitung Manuela Hefner.

Wenn der Patient die vor dem Bett liegende Matte betritt, wird ein akustisches Signal ausgelöst, das den Pflegedienst aufmerksam macht. Durch die eingelassenen Griffe sind die Sensormatten sehr leicht zu transportieren und schnell einsetzbar.

„Wir sind immer bestrebt, mit unseren Spenden sowohl Patienten als auch Mitarbeiter zu unterstützen und freuen uns, dass die Sensormatten in der Klinik Rothenburg nun dazu beitragen können“, sagt Mediroth-Vorsitzender HansPeter Nitt.

Quelle: ANregiomed

X