Petersaurach: +++ Nach Verkehrsunfall das Weite gesucht – Nach Fahndungsmaßnahmen angehalten +++

Ein aufmerksamer Zeuge teilte gestern gegen 13:50 Uhr der Polizei mit, dass der Fahrer eines Sattelzuges mit osteuropäischer Zulassung zwischen den AS Lichtenau und AS Neuendettelsau auf einer Länge von ca. 100 m die Außenschutzplanke beschädigt hatte. Der Unfallverursacher fuhr zunächst am Parkplatz Auergründl von der BAB A 6 ab. Beim Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzung der VPI Ansbach konnte das Sattel-Kfz jedoch nicht mehr angetroffen werden. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Nürnberg waren erfolgreich. Kollegen der VPI Feucht konnten den flüchtigen Fahrer anhalten. An dem Sattel-Kfz konnten eindeutige Unfallspuren festgestellt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft beim LG Ansbach wurden in die Ermittlungen mit eingeschaltet. Die Jour-Staatsanwältin ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro sowie die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten an. Nach Hinterlegung des geforderten Geldbetrages konnte der 35-jährige, osteuropäische Kraftfahrer seinen Weg in Richtung Heimat fortsetzen. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

X