Rothenburg: +++ Autofahrer hatte keine Fahrerlaubnis +++

In der Nacht zum Donnerstag, 03.05.18, gab ein 38-jähriger Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen im Zuge einer Verkehrskontrolle an, er habe sämtliche persönlichen Dokumente vergessen mitzunehmen. Auf Nachfrage der Beamten gab er in Teilen falsche Personalien an, so dass eine erste Überprüfung hinsichtlich eines möglichen Fahrverbotes ins Leere lief. Ausgestattet mit einer schriftlichen Aufforderung, seinen Führerschein zeitnah bei der Polizei vorzulegen, konnte der Mann weiterfahren. Dem kontrollierenden Beamten kamen jedoch Zweifel hinsichtlich der angegebenen Daten und führte auf der Dienststelle weitere Recherchen durch. Es stellte sich heraus, dass dem Autofahrer die Fahrerlaubnis schon vor einiger Zeit entzogen worden war. Der Zufall wollte es: Da der Mann Minuten später an der Polizeiinspektion Richtung Autobahn vorbeifuhr, konnte er neuerlich angehalten werden. Die Beifahrerin legte die erforderliche Fahrberechtigung hingegen vor – sie nahm für die Heimreise den Fahrersitz ein. Sowohl gegen den Fahrer als auch den Fahrzeughalter wird Strafanzeige erstattet.

Quelle: Polizeiinspektion Rothenburg

X