Schillingsfürst: +++ Vermeintlicher Lottogewinn erweist sic h als Schwindel +++

Nur kurz war die Freude über einen Lottogewinn von fast 50 Millionen Euro, der einer 31-jährigen Frau aus Schillingsfürst telefonisch avisiert wurde. Denn als die Frau erfuhr, dass sie vorab etwa 900 Euro Notarkosten überweisen sollte, wurde sie stutzig. Sie vermutete einen Betrug, ließ sich pro forma aber auf das Gespräch ein und verständigte anschließend die Polizei. Der Anrufer wollte sich noch einmal melden, tat dies aber bisher nicht.

Quelle: Polizeiinspektion Rothenburg

X