Schlaganfallbus macht Halt in Ansbach

22. Juni von 10 bis 16 Uhr auf dem Martin-Luther-Platz

Jährlich erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Zu den Risikofaktoren zählt insbesondere auch die Zuckererkrankung (Diabetes). Ärzte des Klinikums Ansbach informieren am Freitag, 22. Juni, im Schlaganfallbus auf dem Martin-Luther-Platz.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben knapp ein Drittel aller Menschen an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Wiederum die Hälfte dieser Todesfälle sind die Folge eines Schlaganfalls. Es gibt eine Reihe von behandelbaren Risikofaktoren und viele Erkrankungen könnten durch eine Vorsorge verhindert werden. Gerade auch Menschen mit einer Blutzuckererkrankung haben ein deutlich erhöhtes Risiko, dem entgegen gewirkt werden sollte.

Um über die Ursachen, Risikofaktoren und Vorsorgeoptionen von Schlaganfall und Diabetes aufzuklären, geht die von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufene bundesweite Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ in die nächste Runde: Erstmals werden dieses Jahr gleich zwei rote Info-Busse parallel touren und knapp 100 Städte besuchen. Überall dort, wo die Busse Station machen, können sich Menschen über Diabetes und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen informieren.

Am Freitag, 22. Juni, ist einer dieser Busse von 10 bis 16 Uhr auf dem MartinLuther-Platz in Ansbach zu finden. Vor Ort sind unter anderem Spezialisten des Klinikums Ansbach auf den Gebieten Neurologie und Diabetes. Darüber hinaus wird die Aktion auch von einem niedergelassenen Neurologen und Mitarbeitern der Integrierten Leitstelle unterstützt. Interessierte Besucher können sich zu den Themen Schlaganfall und Diabetes informieren und beraten lassen, der Eintritt ist frei.

Quelle: ANregiomed

X