Sieger des Jugendkulturpreises strahlten mit der Sonne um die Wette

In einer entspannten Atmosphäre und sonnendurchfluteter Karlshalle wurden am vergangen Sonntagnachmittag der Jugendkulturpreis und die Talentförderung aus dem Jahr 2018 verliehen.

Den musikalischen Auftakt gibt die Preisträgern des Jugendkulturpreises selbst. S(w)inging Voices, ein Jugendchor der Chorgemeinschaft Ansbach begrüßt singend und swingend das Publikum, bevor Oberbürgermeisterin Carda Seidel die Begrüßungsrunde eröffnet. So unterschiedlich die Preisträger doch seien, eine Gemeinsamkeit bleibe, so Bürgermeisterin Seidel: „Jungen Menschen wird hier Raum und Platz gegeben, sich künstlerisch auszudrücken.“

Der Preis wurde erstmals 1987 verliehen und galt Gruppen und Kulturschaffenden, die sich vielfältig in Ansbach kulturell engagieren. Dies will die Stadt so hervorheben und auch finanziell unterstützen. So haben in den letzten Jahre Gruppen wie „Viva Voce“ und die Theatergruppe „Lila“ den Preis erhalten. Der Preis wird nur alle zwei Jahre vergeben und ist mit einer Zuwendung von 1.000 Euro verbunden.

Und der Jugendpreis 2018 geht an….

…die S(w)inging Voices mit ihrer Leiterin Katrin Daubinger. Diese Gruppe wurde 2007 als Jugendabteilung der Chorgemeinschaft Ansbach gegründet. Ziel war es, junge Menschen an das Singen in einer Chorgemeinschaft heranzuführen und so auch Nachwuchsförderung zu betreiben. Die Erfolgsgeschichte hat sich so von selbst geschrieben. Die S(w)inging Voices bespielen eine vielfältige und große Bandbreite an Genres. Schlager und traditionelle Volkslieder sind ebenso dabei wie moderne Stücke. Eine entsprechende Choreographie rundet die Präsentation ab.

Bürgermeisterin Seidel überreichte Katrin Daubinger und ihrer strahlenden Gruppe den Geldpreis. Diese bedankte sich herzlich bei dem Publikum und vor allem bei der einen (unbekannten) Person, die ihre Gruppe vorgeschlagen habe. Das Geld wird in neue Polo-Shirt für die Gruppe investiert. Ein großer Dank gehe natürlich an die Jugendlichen, die fester Bestandteil der Chorgemeinschaft sind!

 

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum

*Friedrich Nietzsche*

TRADITIONSFÖRDERUNG wird Großgeschrieben

Ein bunter Auftritt zur Traditionsförderung zeigte die Theatergruppe „Integral“. Die Würdigung durch Oberbürgermeisterin Carda Seidel konnte sie Leiterin Iryna Savachenko leider nicht persönlich entgegennehmen, dies übernahm ihre Gruppe.

Die Theatergruppe „Integral“ gehört zur Evangelischen Jugendarbeit Ansbach, existiert bereits seit einigen Jahren und ist das Aushängeschild des Jugendwerkes. Ziel ist es, die deutsche und russische Literatur und Kultur den Kindern und Jugendlichen in der Gruppe nahezubringen.  So soll das kulturelle Erbe aufrechterhalten werden. Zusätzlich engagiert sich die Gruppe regelmäßig bei Veranstaltungen wie den Kirchentagen oder der Bachwoche. Die Darstellungen der Gruppe sind umfangreich und zeigen die unterschiedlichen und teilweise überraschenden Fähigkeiten der jungen Schauspieler.

Die Gruppe schreibt ihre Stück meist selbst und das in zwei Sprachen. Dazu gehören auch die Inszenierung, das Bühnenbild und die Outfits. Auch ein Buch mit dem Titel „Geheimnis der slawischen Seele“ wurde schon verfasst .

Abschlusslied in gemeinsamer Runde

Das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ wurde zum Abschluss der Veranstaltung vom gesamten Publikum gesungen und durch die „S(w)inging Vioces“ professionell unterstützt. Ein ausgelassenes Miteinander mit kleiner Bewirtung fand im Anschluss im Foyer statt.

Ein schöner Rahmen und ruhiger Abschluss, finden wir. Die Jugendförderung und -arbeit in Ansbach ist durch solche Gruppen gesichert. Wir freuen uns auf künftige Auftritte.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und ein Dankeschön an alle Engagierten in der kulturellen Jugendarbeit!


Hier geht es zur Homepage den S(w)inging Voices

Hier geht es zur Homepage der Theatergruppe Integral

Hier gibt es weitere Infos zum Jugendkulturpreis

X