Verwaltungsrat entscheidet: Helmut Nawratil muss gehen

Der Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken, Helmut Nawratil, wurde heute (25. September 2018) „von seinen Rechten und Pflichten vorläufig freigestellt“ und muss Medienberichten zufolge seinen Schreibtisch mit sofortiger Wirkung räumen.

Der Verwaltungsrat hat wegen der Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken am Ende einer zehnstündigen nichtöffentlichen Sitzung Konsequenzen gezogen und sich für die Entlassung des Klinikchefs ausgesprochen. Auch habe man beschlossen, die Voraussetzungen zu schaffen, das Dienstvertragsverhältnis mit dem umstrittenen Vorstand „zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden“.


Verwaltungsrat der Bezirkskliniken stellt Vorstand Helmut Nawratil frei

Ansbach. Der Verwaltungsrat der Bezirkskliniken Mittelfranken unter Vorsitz  von Bezirkstagspräsident Richard Bartsch hat heute in nichtöffentlicher  Sitzung beschlossen, die Voraussetzungen zu schaffen, das Dienstvertragsverhältnis mit Herrn Helmut Nawratil zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden. Gleichzeitig wurde Nawratil mit sofortiger Wirkung als Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken von seinen Rechten und Pflichten vorläufig freigestellt. Das Vorgehen steht im Zusammenhang mit Erkenntnissen aus der Sonderprüfung der Bezirkskliniken, die der Verwaltungsrat im Mai dieses Jahres beauftragt hatte. Die Ergebnisse wurden Montag letzter Woche im Verwaltungsrat und im mittelfränkischen  Bezirkstag vorgestellt und heute nochmals intensiv beraten. Die  Staatsanwaltschaft am Landgericht Nürnberg-Fürth hat zwischenzeitlich Vorermittlungen eingeleitet und den Sonderprüfbericht angefordert. Helmut  Nawratil war seit Mai 2013 Vorstand des Kommunalunternehmens Bezirkskliniken Mittelfranken mit Sitz in Ansbach. Die Bezirkskliniken Mittelfranken werden bis auf weiteres von den stellvertretenden Vorständen Dr. Matthias Keilen und Kai Schadow geleitet. Die weiteren Fraktionsanträge  zur heutigen Verwaltungsratssitzung über Konsequenzen aus der Sonderprüfung und möglichen Umstrukturierungen im Kommunalunternehmen werden in der nächsten Verwaltungsratssitzung am 05.Oktober behandelt.

Das Kommunalunternehmen hat in 2017 bei einem Jahresumsatz von 192  Mio. Euro einen Gewinn von 8,2 Mio. Euro ausgewiesen. Mit 1700 Betten sowie 18.000 stationären und 35.000 ambulanten Patientinnen und  Patienten sind die Bezirkskliniken Mittelfranken eines der größten  Klinikunternehmen der Region.

Quelle: Pressemitteilung Bezirk Mittelfranken

X