Wenig Spielraum für Innovationen

ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard Sontheimer rechnet für 2018 mit niedrigeren Erlösen als geplant – Planrevision steht an

Ohne wesentliche Strukturveränderungen wird sich die finanzielle Situation bei ANregiomed weiter verschlechtern.

Dies teilte Vorstand Dr. Gerhard M. Sontheimer diese Woche den Mitgliedern des ANregiomed-Verwaltungsrats mit. „Es zeichnet sich ab, dass unter Berücksichtigung der Zahlen der ersten beiden Monate für das laufende Jahr mit deutlich geringeren Erlösen zu rechnen ist als im Budget 2018 ursprünglich geplant“, beschreibt Dr. Sontheimer, der die Leitung des kommunalen Klinikverbunds zum 1. März übernommen hat, die Situation. Nach der aktuellen Analyse müsse man von einem Defizit in Höhe von etwa 14,3 Mio. € ausgehen.

„Im Rahmen einer Planrevision werden wir auch die Kostenseite neu bewerten“, lautet der erste Ansatz des neuen ANregiomed-Vorstands, der Situation entgegenzuwirken. Dies betreffe „in erster Linie die Personal- und Sachkosten“, aber auch die Planungen für die weiteren Bauabschnitte am Klinikum Ansbach würden vor dem Hintergrund überprüft, „ob das Organisationskonzept des Neubaus bestmögliche Wirtschaftlichkeit erlaubt und ob die Planungen zu den aktualisierten Leistungszahlen passen.“

Die Zukunft von ANregiomed hänge wie die Zukunft jedes Unternehmens an der Investitionsfähigkeit. Weil diese aber solide Wirtschaftszahlen voraussetze, gebe es in der gegenwärtigen Situation „sehr wenige Spielräume für Innovationen“.

Vielmehr müssten zuerst die Ergebnisse verbessert werden. Es sei deshalb dringend notwendig, eine Unternehmensstrategie zu formulieren. „Wir werden die Prozesse für deren Umsetzung genau definieren, klare unternehmerische Strukturen in der Organisation schaffen und die Wirtschaftlichkeit jeder Organisationseinheit überprüfen“, beschreibt Dr. Sontheimer die nächsten Schritte zur wirtschaftlichen Stabilisierung. Darüber hinaus gelte es, schnellstmöglich ein tragfähiges medizinisches Konzept für alle Kliniken und Standorte zu entwickeln und auszubauen.

Quelle: ANregiomed

X