Yamaha-Pilot Marco Fetz holte sich den Gesamtsieg beim DMSB-Superstock-600-Cup

Der Motorradrennfahrer Marco Fetz aus Kleinbreitenbronn/Merkendorf holte sich in dieser Saison mit einem zweiten und einem dritten Platz beim Finale in Hockenheim den Gesamtsieg beim DMSB-Superstock-600-Cup. Der erst 18-jährige Franke begann im Jahr 2009 mit einem Gaststart in Wackersdorf im ADAC Mini Bike-Cup seine Karriere.

2011 belegte er im ADAC Mini Bike-Cup 50 ccm den 16. Platz von 28 Teilnehmern, er ging für das Team ADAC Nordbayern an den Start. Ein Jahr später verbesserte sich Marco Fetz, der am 11. Januar 2000 in Ansbach geboren wurde, auf den fünften Rang von 19 Startern und wurde Nordbayerischer Meister in der Einsteigerklasse. Im Jahr 2013 erfolgte der Aufstieg in den ADAC Mini Bike Cup 100 ccm. Mit dem siebten Gesamtrang von 23 Startern konnte er seinen Nordbayerischen Meistertitel in der Einsteigerklasse wiederholen.

Im Jahr 2014 erfolgte mit dem Start in der Nachwuchsklasse erneut ein Klassenwechsel, die Saison endete auf dem 14. Gesamtrang. In der Saison 2015 ging es erneut aufwärts und die Teilnahme am ADAC Junior Cup wurde auf einer KTM RC 390 ccm-Maschine mit dem sechsten Gesamtplatz abgeschlossen. Das beste Saisonergebnis war der vierte Platz beim Rennen auf dem Hungaroring in der Nähe von Budapest. Im darauffolgendem Jahr schaffte Marco Fetz beim ADAC Junior Cup den Durchbruch an die Spitze. Mit vier Podiumsplätzen wurde der Franke Gesamtdritter, gleich beim Saisonauftakt auf der Grand Prix-Strecke im niederländischen Assen, stand er als Dritter das erste Mal beim ADAC Junior Cup auf dem Podium.

Der 18-jährige Marco Fetz (Kleinbreitenbronn) gewann mit 6 Saisonsiegen den DMSB-Superstock-600-Cup. Foto: Fotograf Hermann Rüger

Danach gab es auf dem Lausitzring einen zweiten Platz, einen dritten Platz bei der Speedweek in Oschersleben und erneut ein dritter Rang beim Motorradfinale auf dem Hockenheimring. Für das Jahr 2017 erfolgte wieder ein Aufstieg in den Yamaha R6 Dunlop-Cup mit 600 ccm Maschinen. Gleich bei der ersten Veranstaltung in Oschersleben stand Marco Fetz im ersten Lauf als Dritter auf dem Podium. Mit sechs dritten Plätzen und einem zweiten Platz erneut auf der Rennstrecke in Oschersleben wurde er Gesamtdritter.

Marco Fetz ging für das DRC-Team (Däschlein Racing Concept) von Yamaha-Vertragshändler Theo Däschlein aus Ansbach an den Start. Leider wurde dann der Yamaha-Cup nach über 40 Jahren nicht mehr durchgeführt und Marco Fetz ging in der diesjährigen Saison beim DMSB-Superstock-600-Cup im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) an den Start. Der Franke startete mit zwei Doppelsiegen in Oschersleben sowie Zolder/Belgien gleich super in die neue Saison. Mit zwei weiteren Erfolgen in Schleiz und Assen/NL sowie jeweils drei zweiten und dritten Plätzen feierte er seinen größten Erfolg und wurde Gesamtsieger. Für die nächste Saison möchte Marco Fetz, der eine Ausbildung als Industriemechaniker absolviert, in der IDM Supersport-600-Klasse antreten. Weitere Informationen über Marco Fetz gibt es auf der Internetseite unter www.fetz-racing.de.

Quelle: www.fetz-racing.de

X