Lichtenau: +++Sattelzug verunglückt +++

Vergangene Nacht gegen 01:30Uhr kam auf der BAB 6 zwischen den Anschlussstellen. Ansbach und Lichtenau ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in die Böschung. Ihm gelang es dann wieder seinen 40-Tonner zurück auf die Fahrbahn zu lenken, dabei fuhr er jedoch gegen die Mittelschutzplanke, wodurch das Führerhaus einknickte und links entgegen der Fahrtrichtung stehen blieb. Der Sattelauflieger blieb quer zur Fahrbahn stehen und blockierte beide Fahrspuren Richtung Nürnberg. Der Verkehr wurde über die Standspur geleitet. Zur Bergung des Sattelzugs musste die Fahrbahn für etwa 30 Minuten komplett gesperrt werden. Der Rückstau löste sich langsam erst im Laufe des Vormittags auf. Bei der Fahrt in die Böschung riss bei der Zugmaschine der Tank auf und es sickerten etwa 500 Liter Diesel ins Erdreich. Der dadurch entstandene Sachschaden konnte vom Wasserwirtschaftsamt und der Autobahnmeisterei Herrieden noch nicht beziffert werden. Am Lkw und der Mittelschutzplanke dürfe der Sachschaden bei etwa 20.000 Euro liegen. Verletzt wurde niemand.

 

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

X