Vom jugendlichen Roadtrip bis zur Hochzeitspanik

Die Saison im Toppler Theater läuft vom 26. Juni bis 31. August 2019

Nach einem rekordverdächtigen Sommerwetter im Vorjahr und rekordverdächtigen Zuschauerzahlen im Toppler Theater von Rothenburg ob der Tauber erwarten die Macher eine Wiederholung des guten Zuspruchs aus dem Vorjahr – schließlich ernteten die Eigenproduktionen aus dem Jahr 2018 (Sechs Tanzstunden in sechs Wochen und Wir sind mal kurz weg) durchweg großes Lob. An diese hohe Qualität will man 2019 anknüpfen mit „Tschick“ nach der Buchvorlage von Wolfgang Herrndorf sowie mit „Höchste Zeit“ eine gesangsstarke Revue unter der bewährten Regie von Katja Wolff. Zudem hält man an einem bewährten Konzept fest und stellt vor allem bei den Gastspielen die Musik in den Vordergrund.

Zwei Eigenproduktionen werden wieder aufgeführt

Bei Tschick geht es um die Aufarbeitung des erfolgreichen Jugendromans von Wolfgang Herrndorf: Der draufgängerische Tschick nimmt dabei den aus einem zerrütteten, aber bürgerlichen Elternhaus stammenden Maik auf eine Reise durch Deutschland, die den beiden ein Gefühl von Freiheit vermittelt. Die Premiere feiert Tschick am 26.6.2019 um 20.30 Uhr und läuft dann als erste Eigenproduktion des Sommers bis 21.7. Nur an den Sonntagsterminen beginnen die Aufführungen um 19.30 Uhr, sonst bleibt es bei 20.30 Uhr.

Viel musikalischen Schwung und unzählige Lacher verspricht die zweite Eigenproduktion des Toppler-Sommer „Höchste Zeit“. Dass Regisseurin Katja Wolff im Genre der Revue ein gutes Händchen hat, bewies sie ja bereits im Vorjahr mit dem herrenlastigen Pilgerstück „Wir sind mal kurz weg“. Nun sind die Frauen dran, die in „Höchste Zeit“ in den Vorbereitungen zu einer Hochzeit alle Höhen und Tiefen durchleben. Und wer selbst im Publikum das Tanzbein schwingen will, ist herzlich dazu eingeladen. Die Premiere von „Höchste Zeit“ findet am 31.7. statt, das Stück wird bis zum 31.8. aufgeführt und beginnt (bis auf die Premiere um 20.30 Uhr) immer um 19.30 Uhr.

Auch diese Saison gibt es wieder musikalische Gastspiele

An den musikalischen Fokus knüpfen auch die Gastspiele der diesjährigen Toppler-Saison an. Hans Albers geht es um den Seemannsgarn des bekannten Ufa-Stars. Wer auf Songs wie „Komm auf die Schaukel, Luise“ oder „La Paloma“ steht, sollte sich die Karten für die zwei Auftritte am 6.7. und 7.7. schnell sicher. Am 6.7. findet der Auftritt im Musiksaal statt. Lieder rund um den Wein gibt es zuhauf, für das Gastspiel „Schade, dass man Wein nicht streicheln kann“ verlässt das Toppler Theater am 26.7. und 27.7. die gewohnte Bühne und zieht ins benachbarte RothenburgMuseum um. Sicher ein besonderes Erlebnis, die mit Klaviermusik unterlegten Texte rund um den Wein im Innenhof des einstigen Dominikanerinnenklosters zu erleben. Nini Stadlmann und Nicolai Thärichen widmen sich am 2.8. und 3.8. den Chanson von Georg Kreisler. Sein bekanntester ist der Opernboogie, in die „Oper ist ein Boogie-Woogie“ führt das Duo Stadlmann und Thärichen aber viel weiter in die herrlichen Textlandschaften Kreislers. Zur beliebten Stammbelegschaft in jeder Toppler-Saison zählen die Hans-Sachs-Spiele, die 2019 am 19.7. den fränkischen Humor und die traditionellen Tänze auf die Bühne bringen werden.


Text, Bild und weitere Informationen: Rothenburg Tourismus Service, Marktplatz 2 . 91541 Rothenburg ob der Tauber, Telefon (09861) 404-800 , Telefax (09861) 404-529 ; info@rothenburg.de

X